Donnerstag, 12. Januar 2017

Motorradfahren mit Kindern

Motorradfahren mit Kindern


Wenn der Vater regelmäßig mit dem Motorrad unterwegs ist, wollen die Kinder natürlich auch mal mit. Nun wohnen wir hier auf dem Land und in einer Sackgasse. Da wird das Kind dann zuerst mit Fahrradhelm einmal die Straße runter mitgenommen.

Ich hab mir dann mal die kontroversen Diskussionen in diversen Motorradforen durchgelesen und angefangen einzukaufen. Erstmal einen Kindersitz und einen Helm. Und dann ging es mit Kind1 auf die erste kleine Runde. 30km in einer Stunde Fahrtzeit und mit vielen Pausen.
Erste Fahrt mit Kind1

Mit einer normalen Motorradtour hat das natürlich nichts zu tun. Über winzige Nebenstraßen ohne Verkehr ging es zu einem verwunschenen Spielplatz im Wald. Wir hatten vorher einen Klopfcode ausgemacht, falls ich anhalten soll, war aber nicht nötig. Bei der ersten Fahrt mit Kind2 kam nur irgendwann die Frage warum wir so langsam sind. Inzwischen sind wir 2 flotter unterwegs, aber trotzdem überhole ich mit den Kindern hinten drauf fast nie und auch der Sicherheitsabstand ist deutlich größer als wenn ich alleine unterwegs bin.
Erste Fahrt mit Kind2

Tolle Pausen sind wichtig
Was soll ich sagen, die Kinder finden es toll und ich auch. Wenn wir etwas tolles sehen, können wir mit dem Motorrad anhalten und es anschauen. Und es ist immer ein sehr persöhnlicher Moment mit dem jeweiligen Kind, weil der Rest der Familie nicht dabei ist. Problematisch wird es, wenn das andere Kind darauf besteht, das gleiche zu erleben. Dann fahre ich die gleiche Strecke zwei mal an einem Tag...

Ausrüstung:

Nachdem klar war, dass wir öfter zusammen fahren haben wir ein gebrauchte Motorradkombi in der kleinsten Größe gebraucht gekauft. Die sind praktisch alle noch im Neuzustand, denn viele Kilometer kriegt man ja nicht zusammen, bis das Kind wieder rausgewachsen ist. Und das, obwohl mann meist die Länge der Arme und Beine mit Reisverschlüssen verstellen kann. Selbst nach unseren 2 Kinder sehen die Sachen noch Top aus. Kinder kühlen viel schneller aus, daher bleibt das Winterfutter länger drin als bei mir.

Im Kindersitz sitzen die Kinder bombenfest, solange davor ein Erwachsener sitzt. Nach hinten und zur Seite bietet der Sitz flexiblen Halt. Meist habe ich zusätzlich ein Topcase montiert.

Der mitwachsende Helm hat sich bewährt. Wir nutzen inzwischen die letzte Innenschale (XS), danach passt der Helm meiner Frau.

Wir nutzen immer die aktuellen Winterstiefel oder Wanderschuhe der Kinder. Aus Motorradstiefeln wachsen sie zu schnell raus.


  • Helm von Maruschin; wächst durch wechselbare Innenpolster mit
  • Jacke mit Protektoren und Winterfutter
  • Hose mit Protektoren und Winterfutter
  • Crosshandschuhe (gibt es günstig auch in allen Kindergrößen)
  • Motorradhalstuch
  • Kindersitz von Stamatakis; Pflicht, solange die Kinder nicht an die Fußrasten kommen

Motorradurlaub mit Kinder

Haben wir bisher nicht gemacht. Aber schon mal bei einem Hotel mit Kinderbetreuung das Mopped mitgenommen und dann natürlich auch mal ne Tour mit den Kindern in der unbekannten Umgebung unternommen.
Das etwas andere Gespann...
Pause am Rennsteig






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen