Dienstag, 7. Februar 2017

Nominiert: Liebster Award

Nominiert: Liebster Award





Kaum 5 Wochen am bloggen, da flattert mir schon eine Nominierung ins Haus: "Liebster Award"

Klingt gut, da mach ich mit. Daher vielen Dank an an Uta und Wolfgang vom Motorrad-Blogbuch für die Nominierung. Man kennt sich ja irgendwie schon aus der Facebook CRF Gruppe. Außerdem lese ich deren Blog und die zwei anscheinend ja auch meinen.

Ziel der 11 Fragen soll es sein, den Blogger etwas genauer kennen zu lernen und die Blogger untereinander besser zu vernetzen. Los geht´s...

1. Schreibst Du Deinen Blog hauptsächlich für Dich oder möchtest Du andere Menschen informieren?

Beides. Ich führe schon lange ein Motorrad-Tagebuch, in dem ich mir Stichpunkte zu meinen Reisen gemacht habe. Nachdem Freunde mir gesagt haben, ich soll doch mal meine Reiseberichte Online stellen, war der Wunsch zu bloggen eigentlich schon länger da. Auch die Tatsache, dass im Netz noch so wenig zur CRF250L zu finden ist, war ein Grund.

2. Mit wem (z.B. Promi) würdest Du gerne einmal ne Moppedtour unternehmen?

Da wüsste ich jetzt keinen. Gibt zwar welche, mit denen ich mich gern mal unterhalten würde, aber ob von denen einer Mopped fährt? Dann bitte mit Ranga Yogeshwar einen Beitrag über Physik im Motorrad drehen.
  

3. Welches Motorrad fährst Du?

Seit 1995 bin ich mit meiner 93er Honda Transalp unterwegs. In knapp 140.000 gemeinsamen Kilometern zwischen Polarkreis und Mittelmeer sind Mensch und Maschine quasi zu einer Einheit zusammengewachsen.
Auf dem Weg zur Arbeit mit der XL600V...

Seit 2016 habe ich mir noch die CRF250L dazu geholt, damit die alte Dame zumindest beim "Semi-Offroad" und im Winter geschont wird. Mit nun bald 24 Jahren reagiert sich doch etwas empfindlicher auf das Salz. Die Alp kommt im Gelände immer etwas weiter, als mein fahrerisches Können es zulässt. Da hilft die 140kg Alternative schon, die kann ich nämlich auch mit "Rücken" noch aufheben. Um die Kleine reise und wintertauglich zu machen, habe ich schon diverse Teile verbaut. Handprotektoren und Heizgriffe verhindern taube Finger, Gepäckträger und 12,5l Tank sorgen für den Rest. Ob das Schafsfell jetzt noch  die schmale Sitzbank bändigt muss sich zeigen.
... oder mit der CRF250L

4. Wie würde sich der ultimative Lobgesang auf Dein Motorrad anhören?

Transalp: Dieses Motorrad kann einfach alles. Natürlich gibt es in jeder Disziplin ein Mopped, dass besser ist, aber die Alp ist einfach das Schweizer Messer der  Motorradwelt. Und das auch nach mehr als zwanzig Jahren und 150tkm. Inzwischen bin ich mit der Alp mehr als die Hälfte meines Lebens unterwegs. Jede Schramme hat eine gemeinsame Geschichte mit meist schönen Erinnerungen. Wir sind quasi zusammen alt geworden. Egal ob auf der Autobahn oder auf Feldwegen irgendwo im Nirgendwo, nie hat sie mich im Stich gelassen.

CRF: Wie bei der Transalp ist die CRF im Datenblatt immer auf Platz 2. Zu wenig Leistung, zu schwer. Aber wo andere die Leistung nur in einem schmalen Drehzahlband liefern, hat der tolle Motor der CRF immer genug Drehmoment. Und am wichtigsten für eine ReiseEnduro, der Wartungsintervall ist länger als die übliche Fernreise.

5. Wohin würdest Du gerne mit dem Motorrad fahren, Dein Traumziel?

Die schönste Reiseziele zeichnen sich für mich dadurch aus, dass dort keine Menschen wohnen! Klingt als wäre ich ein Menschenhasser, stimmt so aber nicht. Mit 18 hab ich noch von einer USA Reise geträumt. Pacific-highway, Route 66. Mit der Alp kam dann der Traum von Marokko. Heute zieht es mich eher Richtung Osten. Auf meiner Tatra-Tour 2014 bin ich auf kleinsten Straßen um die Tatra gefahren und habe dabei viele einsame Gegenden ohne Verkehr entdeckt. Und auch unsere Balkantour 2016 war so toll, dass klar war: Ich komme wieder.
2017 steht das nächste Traumziel an: Masuren und Litauen
Traumziele die noch Ausstehen: Mongolei, Albanien, Serbien, Russland, die fehlenden Baltischen Staaten, Türkey, Georgien. Kanada, Alaska und die Anden bleiben für den Lottogewinn.
Stundenlang nur Gegend

6. Welcher Song kommt Dir in den Sinn, wenn Du dem Sonnenuntergang entgegen fährst?

Ich muss  gestehen, ich singe auf Reisen eigentlich die ganze Zeit. Da fliegt man die Serpentinen zu "Born to be wild" hoch, rollt bei "Country Roads" über die endlose Landstraße.
Aber wenn ich den ultimativen Sonnenuntergang oder sonst ein Naturwunder sehe, dann halte auch ich den Schnabel. Passen würde bestimmt "Wounderful World" oder "From a Distance"
PS: Sonnenauf und Untergänge werden bei mir grundsätzlich fotografiert. Ich besitze inzwischen hunderte von Fotos mit und ohne Motorrad bei spektakulärem Himmel. Oder wie meine Familie sagt: Nicht noch ein Sonnenuntergang!

Sonnenuntergang in Belgien

7. Gäbe es für Dich eine Alternative zum Motorrad?

Ein Lada Niva oder ein Landrover Defender mit minimalem Campingaufbau. Oder ein Unimog, der ist ja quasi eine Transalp im Quadrat. Alles am besten mit ner leichten Enduro hintendrauf.
Alternativ ne flache Barkasse, mit der man über die europäischen Kanäle schippern kann. Flusskreuzfahrten sind bestimmt auch toll.

8. Verleihst Du Dein Motorrad?

Ja. Ich tausche gerne bei einer gemeinsamen Tour die Moppeds. Selbst wenn alle das gleiche Fahrzeug haben gibt es interessante Unterschiede.
Leute deren Fahrkönnen ich positiv einschätzen kann, leihe ich jederzeit meine Motorräder.
Getauscht: Auch gut, aber die CRF ist besser ;-)


9. Dein kreativstes Gericht auf dem Gaskocher?

Das Kreativste und Einzige, das ich je auf dem Kocher vorm Zelt gekocht habe, war Wasser für den Morgenkaffee. Und NIE ist es mir angebrannt!

10. Was ist Dein Special Gegenstand auf Reisen (z.B. Taschenmesser)?

Mein Tablet-Halter-Provisorium. Zu Testzwecken aus Holz gebaut, hat es inzwischen fast 10.000 Urlaubskilometer hinter sich. Nichts hält so lange wie ein Provisorium! Und seit über 20 Jahren dabei, Lufttrockene Wurst aus der Vatterns Hausschlachtung.

11. Macht der Liebster Award Deiner Meinung nach Sinn?

Wenn die Motorradblogger näher zusammenrücken kann das nicht verkehrt sein. Den Griesgram hab ich ja schon im Rahmen seiner #Roadblog2016 Tour kennen gelernt. Und auch mit ein paar anderen würde ich mich gern mal im Reallife unterhalten.

And the Nomination goes to...

Das hat ja irgendwie was von Kettenbrief. Aber Regeln sind Regeln. Also nominiere ich einfach die Blogs, die mir in der letzten Zeit am meisten Freude und/oder Info gegeben haben (und noch nicht nominiert waren). 

  • Der Blablog (https://blablog.de/). Er mag Transalp und Kohlfahrt. Wir haben so viel gemeinsam...
  • Der Feldwegstreuner (http://feldweg-streuner.blogspot.de/) Hat mich endgültig überzeugt, dass die CRF die richtige ReiseEnduro für mich ist. Und seine Reiseberichte vom Balkan sind der Grund, warum unser Heimweg vom ITT über Montenegro und nicht durch die Tatra führte.
  • Der Griesgram (https://griesgram999.wordpress.com/) Lieferte weitere Argumente für die CRF und hat mich mit seinem Aufruf zu den #TopFlop2016 zum bloggen gebracht.


Die Regeln für die nominierten Blogs:


  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 3 – 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Meine Fragen für euch:

1. Was hat dich zum Bloggen gebracht?
2. Was war die beste Anschaffung in deinem Motorradleben (Zubehör/Fzg)?
3. Was war die dämlichste Anschaffung in deinem Motorradleben (Zubehör/Fzg)?
4. Wie war deine erste Reise ohne Eltern?
5. Deine 5 Moppeds für die Zeitkapsel?
6. Wie würde dein Traumurlaub mit dem Motorrad aussehen?
7. Tee oder Kaffee?
8. Leder oder Textil?
9. Klapphelm oder Integral?
10. Wünsch dir was: Welche Daten sollte dein Traummotrrad haben?
11. Welcher Blog hat dich in letzter Zeit positiv überrascht?




1 Kommentar: