Montag, 13. März 2017

Hunting the light (Foto)

Hunting the light (Foto)

Einer der Vorteile, wenn man auf einem Höhenzug eines Mittelgebirges wohnt, ist die Aussicht. Auf dem Weg zur Arbeit fahre ich an mehreren Stellen mit toller Fernsicht entlang und gerade im Frühling und Herbst bietet sich ein Farbenspiel am Himmel, dass eine Weiterfahrt oft unmöglich macht.

Der Nebel wälzt sich durchs Lennetal

Inseln im Nebel
Nachdem mich mein Standard-Objektiv an der EOS1000 endgültig im Stich gelassen hat, habe ich mir bei Ebay eine günstige Sony HX400V ersteigert. Mit W-LAN und GPS ideal um auch ohne Computer gut von Unterwegs zu bloggen.

Da ich auf der Balkanreise teilweise mit dem HDR-Modus der Smartphone-Kamera bessere Bilder als mit der EOS gemacht habe, sollte die neue Kamera das natürlich auch können.

Hier mal die ersten Testbilder:

Anfang März ist es noch etwas frisch auf 500m


Noch sind die Pfützen gefrohren

Sauerland: Land der tausend Berge(chen)


Eine Woche später stand die Sonne um 7 Uhr schon höher am Himmel:




Freihand Teleaufnahmen sind auch möglich

Gegenlicht mit Konterblitz ;-)



Ich muss noch etwas üben, aber die Kamera hat Potenzial.

Seit dieser Woche geht die Sonne zu früh auf, aber die Aussicht ist trotzdem beeindruckend. So macht die Fahrt zur Arbeit doppelt Spaß.

1 Kommentar:

  1. Sind schon coole Fotos dabei. Wenn dir der HDR-Look gefällt, empfehle ich dir mit einem Stativ mehrere Belichtungen zu fotografieren und Mit HDR Effex (mittlerweile kostenlos Von Google erhältlich) manuell zusammenzusetzen https://www.google.com/nikcollection/products/hdr-efex-pro/. Damit kann man noch mehr aus den Fotos herauskitzeln. Man darf nur nicht mit den Reglern übertreiben, dann sieht es schnell komisch aus.

    AntwortenLöschen